Termine und Aufführungen aktuell

2. Halbjahr 2022


Sonntag, 9. Oktober 2022, 11.00 Uhr
Drei Mainzer Komponisten werden lebendig

Volker D. Kirchner (1942-2020) – Friedrich K. Wanek (1929-1991)Friedrich Zehm (1923-2007)

Gesprächskonzert im Hause des Verlags Schott-Music,
Weihergarten 1 – 3, 55116 Mainz

Dank der großzügigen Zusage der Pro Musica Viva Maria Strecker-Daelen Stiftung dürfen wir unseren seit langem gehegten Wunsch realisieren, diese bedeutenden drei Mainzer Komponisten mit je einem Werk zu würdigen.

In einer Gesprächsrunde mit Weggefährten, allen voran dem Hausherrn, Dr. Peter Hanser-Strecker, der auch Verleger ihrer Werke ist, mit Domkapellmeister a. D. Prof. Mathias Breitschaft und anderen wird man Interessantes und Amüsantes aus dem Leben der drei Komponisten erfahren.

Volker D. Kirchner wäre in diesem Jahr 80 Jahre alt geworden. Er hat das letzte Werk vor seinem Tode 2020 der Harfenistin Isabelle Müller gewidmet und sie wird es mit Naoya Nishimura, Violine, Lucas Freund, Viola, und Philipp Schweikhard, Cello, zu Gehör bringen. Es ist ein Quartett mit Sprecher nach E. A. Poe’s Erzählung „Der Untergang des Hauses Usher“.

Friedrich K. Wanek hat Renate Kehr (Mainzer Kammerorchester) 1989 eine wunderbare Flötensonate gewidmet die sie jedoch, mangels passender Gelegenheit, noch nie aufführen konnte. Daniela Ballek, hat gemeinsam mit Waneks Frau, Agathe, das berühmt gewordene Klavier-Duo Ballek-Wanek gegründet und mit unzähligen Konzerten die Musikszene beglückt. Sie hat sich bereit erklärt, mit der Flötistin dieses Werk einzustudieren und zu gestalten.

Friedrich Zehm, war, wie auch Friedrich Wanek, jahrzehntelang Lektor im Verlag Schott und beide konnten als Komponisten auf Augenhöhe mit den heute zur klassischen Moderne zählenden Kollegen verkehren und zusammenarbeiten. Naoya Nishimura, Violine (1. Konzertmeister des Philharmonischen Staatsorchester Mainz), wird mit Erika Le Roux, Klavier, sein Werk „Humoresken und Romanzen“ interpretieren.

Zu diesem, sicherlich spannenden Vormittag, lade ich Sie herzlich ein – der Eintritt ist frei. Wir benötigen jedoch Ihre Anmeldung mit Namensnennungen per Email. Dann können wir für alle Eventualitäten im Kontakt bleiben.

Anmeldungen an :
renatekehr.fl@web.de  oder  mkammerorchester@t-online.de

Dieses Konzert ist übrigens Abschluss eines Triduums : 1., 3., 9. Oktober. 1. Okt., 20 Uhr, Peterskirche, Dorothee Oberlinger, Blockflöte und Edin Karamazov, Laute – J. S. Bach, 3. Okt., 18 Uhr, Lesung mit Peter Krawietz „Beethoven und sein Glaube“ im Erbacher Hof. Naoya Nishimura spielt gemeinsam mit Erika Le Roux die Kreutzer-Sonate und die F-Dur-Romanze.

Mit freundlichen Grüßen, Renate Kehr


Sonntag, 11. September 2022, 11.00 Uhr
Zeitgenössische Musik für Gitarre solo

Christopher Brandt, Professor an der HfMDK Frankfurt und versierter und vielseitiger Virtuose, präsentiert zwei Welturaufführungen von Werken, die noch nie komplett im Konzert zu hören waren: „Präludien und Fugen“ des Mainzers Friedrich Zehm und „Sirenengesänge“ von Toni Völker, dem langjährigem Kompositionslehrer an der Darmstädter Akademie für Tonkunst.

Frankfurt am Main, Nebbien’sches Gartenhaus
in der Parkanlage der Bockenheimer Anlage beim Hilton-Hotel zwischen Alter Oper und Eschenheimer Turm
U-Bahn: Eschenheimer Tor, Alte Oper
Parkhäuser: Alte Oper, Schillerpassage, Börse
Tel.: 069 / 28 17 94 oder 0151 / 5660 3377
Mail: info@frankfurter-kuenstlerclub.de
frankfurter-kuenstlerclub.de
www.facebook.com/KuenstlerclubFrankfurt


Konzert für Klavier und Orchester: Anbahnung einer Uraufführung

Der damals 39-jährige Komponist Friedrich Zehm vollendete 1962 sein einziges Klavierkonzert, vermutlich dem amerikanischen Pianisten Julius Katchen zugedacht. Das Werk verfiel seitdem in einen Dornröschenschlaf von vierzig Jahren, bis es 2003 von Christoph Zehm, noch zu Lebzeiten seines Vaters Friedrich Zehm, sozusagen wachgeküsst und über die Jahre virtuell hörbar gemacht wurde. Seit 2020 engagiert sich die Pianistin Erika Le Roux für die Uraufführung des mit ca. 38 Min. Länge abendfüllenden Konzerts.

Erfahren Sie auf zwei detaillierten Seiten die Chronologie des Klavierkonzerts sowie Informationen zum Werk mit Bild- und Tondokumenten – inklusive Link zu einem Trailer-Video mit Erika Le Roux.

Klavierkonzert I – Chronologie eines Klavierkonzerts

Entstehung und Dornröschenschlaf
Von der Wiederentdeckung bis zur digitalen Einspielung
Erika Le Roux, Klavier und das virtuelle Orchester

Klavierkonzert II – Informationen zum Werk

Charakterisierung und Einordnung
Besetzung und Aufführungsmaterial
Zum  Klavierwerk Friedrich Zehms

 

weiterlesen (Klavierkonzert I)